Slashdot's Menu

Geldanlage im Internet

Die Zinsen bei der Geldanlage sind heute weitgehend im Keller, und das jetzt schon seit Jahren. Die Tagesgeldzinsen betragen oft weniger als ein Prozent, und auch beim Festgeldkonto muss man schon längere Laufzeiten wählen, um wesentlich mehr zu bekommen. Da liegt es nahe, mit einem Zinsvergleich Tagesgeld
zu besseren Resultaten beim Tagesgeld zu kommen oder mit dem Zinsrechner Festgeld nach besseren Angeboten für das Festgeldkonto zu fahnden.
Doch die Geldanlage auf dem Tagesgeld- oder Festgeldkonto ist eben nur eine Möglichkeit, wie man seine Geldanlage zinsbringend gestalten kann. Beim Tagesgeld hat man ja nicht viele Möglichkeiten, zu besseren Zinsen zu kommen. Es gibt vielleicht das eine oder andere Schnäppchen, vor allem für Neukunden bei einer Bank. Ansonsten ist man aber darauf angewiesen, einen Teil des Tagesgeldes als Termingeld auf einem Festgeldkonto anzulegen, um bessere Zinsen zu bekommen, und einen anderen Teil, den man längerfristig nicht benötigt, eben als Festgeld anzulegen.
Die Geldanlagen auf dem Tagesgeld- oder Festgeldkonto glänzen zwar nicht mit hohen Renditen, wohl aber mit einer hohen Sicherheit. Wenn man sich auf Banken im Inland beschränkt und sich die Geldanlage innerhalb der von der Einlagensicherung erfassten Grenzen bewegt, kann eigentlich nichts passieren.
Will man trotzdem höhere Zinsen haben, dann muss man ein höheres Risiko eingehen. Das Internet bietet dazu Möglichkeiten, die zwar nicht das Tagesgeld, wohl aber das Festgeldkonto betreffen. Doch kann man diese Möglichkeiten nicht mit dem Zinsrechner Festgeld entdecken. Sie entziehen sich diesem Instrument, weil es keine festen Zinsen gibt, sondern sich diese von Fall zu Fall ergeben. Gemeint ist die Anlage über eine der Börsen im Internet, die Kredite von privat zu privat vermitteln. Da werden nicht nur Kredit Suchende fündig, sondern auch Anleger. Allerdings gehen sie ein mehr oder weniger großes Risiko ein.
Als erstes muss man sich darüber im klaren sein, dass die Laufzeiten solcher Geldanlagen länger sind. Drei bis fünf Jahre sind die Regel. Man sollte nicht damit rechnen, die Geldanlage vorzeitig zurück zu bekommen. Das wäre zwar prinzipiell möglich, wenn der Schuldner früher tilgt. Aber darauf kann man sich keineswegs verlassen.
Das Risiko bei diesen Geldanlagen besteht darin, dass der Schuldner nicht zahlt. Es gibt je nach Börse unterschiedliche Instrumente, wie man dieses Risiko vermindern kann. Im einen Falle wird ein Pool gebildet. Dann ist zwar ein Totalverlust unwahrscheinlich, aber man ist in jedem Falle an einem Poolverlust beteiligt. Im anderen Falle kann es zum Totalverlust kommen. Doch kann man schon kleine Beträge streuen und so das Risiko minimieren.
Informieren und Sparen
Nicht jeder kümmert sich täglich um seine Finanzen. Manche haben daran kein Interesse, anderen fehlen dazu die nötigen Informationen. Dazu können wir unseren Teil beitragen, dass Sie besser informiert sind [mehr]